Literaturforum
Aktuelle Zeit: Mittwoch 23. Oktober 2019, 20:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 16. Juli 2007, 12:43 
Offline
Austenexperte

Registriert: Donnerstag 21. Dezember 2006, 13:46
Beiträge: 2824
Wohnort: Essen
richtiger Name: Julia
das werk eines schrifstellers sollte unantastbar sein!
es geht nicht das irgendein dahergelaufener möchtegernautor sich an das werk setzt und es verhunzt und das dann veröffentlichen kann wie es ihm passt. bei fanfiktion ist es was anders, da weiß man, dass alles nur fantasie ist usw.. usw... aber bei "echten" werken die dann den anspruch stellen den vorgänger "ebenbürtig" zu sein... ist das zum kotzen!

_________________
Simply me


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 16. Juli 2007, 12:51 
Offline
D'Arcy-Expertin mit Adelsaffinität
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. Juni 2006, 12:57
Beiträge: 6713
Wohnort: Bayern
Naa ja. Aber FFs stellst man auch ins Netz und jeder kann sie lesen ...
Wenn man es sooo streng sehen will, dürfte man das auch nicht.

Ich denke bei offiziellen Fortsetzungen/Sequels in Buch- oder Filmform ist das ähnlich wie mit Fanfiktion. Es gibt gute und schlechte, und nachdem es ja ziemlich schwierig ist, sein Werk in einem Verlag unterzubringen oder ein Drehbuch zu vermarkten, hat da wohl ein "Einkäufer" total geschlafen. Schreiben, wie Denken ist grundsätzlich frei und keiner kann oder darf das verbieten. Ich denke, da sind die Leute am Steuerungshebel in der Pflicht, die für "Schund" Geld zahlen, weil da ein Namen genannt wird, mit dem Kohle zu machen ist, unbesehen der Qualität, und dafür vielleicht hoffnungsvolle, weil unbekannte Talente mit höchsteigenen Werken am ausgestreckten Arm verhungern lassen ...

Und das "Werk" selber ist ja (Gott sei Dank!) unantastbar!

_________________
:blume: Grüsse, Caro

Avatar: Amelia Darcy (1754-1784)

Für 1 Jahr säe einen Samen, für 10 Jahre pflanze einen Baum, für 100 Jahre erziehe einen Menschen. chin. Weisheit


Zuletzt geändert von Caro am Montag 16. Juli 2007, 12:58, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 16. Juli 2007, 12:54 
Offline
Matthews spezielle Weinlieferantin
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 29. Juni 2006, 19:47
Beiträge: 6322
Und dann im schlimmsten Fall sogar die Aussage des Romans verfälschen. Da könnte ich echt ko.....en!
So ist ja auch die Fortsetzung vom Trotzkopf entstanden. Viele Autoren haben mit den anderen Personen weitergeschrieben und irgendwann war wohl bei Emmy von Rhoden das Maß voll und sie hat ihre Fortsetzung geschrieben und sich deutlich von den anderen Werken abgegrenzt. Dann hat eine andere Autorin noch 2 Bände über die Ehe und die Kinder geschrieben, Nelly früh sterben lassen :n21: und noch so einiges und dann kam noch eine andere Dame und hat über die alte Ilse und ihre Kinder und Enkel geschrieben (und sehr früh Witwe werden lassen gaaaaaaaaaanz toll! und dann sterben lassen :abgelehnt:
Das passt alles gar nicht mehr zusammen! Die junge Ehe hat mir ja noch gefallen, aber wo sie dann anfingen, Hauptcharaktäre sterben zu lassen, hat es mir endgültig gereicht.

_________________
Bild
Schritte wagen im Vertraun auf einen guten Weg, Schritte wagen im Vertraun das letztlich ER mich trägt, Schritte wagen weil im Aufbruch ich nur sehen kann, für mein Leben gibt es einen Plan.
Clemens Bittlinger


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 16. Juli 2007, 13:03 
Offline
Administratorin im Ruhestand und Tom-Lefroy-Expertin
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 14. Juni 2006, 21:11
Beiträge: 3007
Ich bin der Meinung, dass ganz generell der Autor/die Autorin eines Romans am besten dafür geeignet ist, Fortsetzungen zu diesem Roman zu schreiben.

Und wenn dieser Autor/diese Autorin es für besser hielt, keine Fortsetzung zu schreiben, wird sie wohl einen Grund dafür gehabt haben. :wink:

Ich muss auch sagen, dass ich von Fortsetzungen (selbst von denen der Ursprungsautoren) meist enttäuscht bin --- da muss ein Roman schon von Beginn an für mehrere Bände konzipiert worden sein, damit auch alle Bände wirklich klasse sind --- finde ich --- es muss eine Linie drin sein, und auch innerhalb der Handlung Verwebungen geben.

Wenn Fortsetzungen einfach an Romane, die eigentlich abgeschlossen waren, drangeklatscht werden, sind sie meist nicht so gut, wie der erste Roman.

:pfeif: Aber irgendwie begeben wir uns gerade ins OT!

_________________
Es ist besser den Mund zu halten und dumm zu erscheinen, als ihn zu öffnen und jeden Zweifel zu zerstreuen.
(Verfasser (mir) unbekannt --- Angelika meint, es sei Mark Twain... :biggrin: )


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 16. Juli 2007, 13:48 
Offline
Amüsantes Boardmitglied und Reisetrulla
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 17. Mai 2006, 22:35
Beiträge: 2141
Wohnort: NRW
Alethea hat geschrieben:
Mir ist am Wochenende noch was eingefallen:

Es könnte auch sein, dass der Autor die Rechte an seine Nachfahren oder Verwandten vererbt hat. In diesem Falle haben die den Daumen drauf...
Bei einer so bekannten Reihe (ich kenne sie ja nicht, aber einige hier schon...) würde der Autor die Rechte sicherlich nicht beim Verlag versauern lassen.


Die Rechte liegen beim Verlag. Das hatte man mir vor einigen Jahren mitgeteilt.

_________________
Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil!
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 16. Juli 2007, 13:53 
Offline
D'Arcy-Expertin mit Adelsaffinität
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. Juni 2006, 12:57
Beiträge: 6713
Wohnort: Bayern
Es gibt sicher Bücher, Romane, deren Geschichte so rund ist, daß jedes weitere Wort überflüssig wäre und auch kein Wunsch nach einer Fortsetzung besteht, weil alle Fragen beantwortet sind.

Dennoch gibt es oft viele Fans, denen es nicht genug ist, die auch bei einem Happyend eben gern wissen möchten, wie es denn aussieht, oder einfach auch die Aufregungen des gaaanz normalen Alltags dann miterleben möchten. Darf man ihnen das verübeln?

Um wieder zu den Buchrechten zu kommen, es ist ja etwas anderes, wenn der Autor zu Lebzeiten sagt, er möchte keine Folgeromane und alles soll so bleiben, wie es ist, dann sollte und muß der Wunsch des Autors von Verlagen und anderen Autoren respektiert werden.

Genauso doof ist es aber tatsächlich auch, wenn ein Verlag Rechte an einem Buch behält, die aber gar nicht ausschöpfen will. Nach dem Motto: Ätsch, wir drucken's nicht, du darfst aber auch nicht!

_________________
:blume: Grüsse, Caro

Avatar: Amelia Darcy (1754-1784)

Für 1 Jahr säe einen Samen, für 10 Jahre pflanze einen Baum, für 100 Jahre erziehe einen Menschen. chin. Weisheit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 17. Juli 2007, 09:15 
Offline
Administratorin im Ruhestand und Tom-Lefroy-Expertin
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 14. Juni 2006, 21:11
Beiträge: 3007
Caro hat geschrieben:
Es gibt sicher Bücher, Romane, deren Geschichte so rund ist, daß jedes weitere Wort überflüssig wäre und auch kein Wunsch nach einer Fortsetzung besteht, weil alle Fragen beantwortet sind.

Dennoch gibt es oft viele Fans, denen es nicht genug ist, die auch bei einem Happyend eben gern wissen möchten, wie es denn aussieht, oder einfach auch die Aufregungen des gaaanz normalen Alltags dann miterleben möchten. Darf man ihnen das verübeln?


(Was ich damit ausdrücken wollte, war lediglich, dass sich manche Romane einfach nicht für Fortsetzungen eignen. Wenn z.B. eine Hochzeit am Ende stattfindet, oder zwei Liebende sich nach zahlreichen Verwechslungen endlich finden, dann war dies doch meist das Ziel des Romans, und vom Autor auch als Ende und als abgerundet vorgesehen. Fortsetzungen können ja gerne für die, die sie brauchen, geschrieben werden, nur finde ich, dass sie meistens in die Hose gehen, es häufig nur die Wiederholung vom ersten Roman ist, oder einfach nicht so originell, wie die Ursprungsidee. Das ist alles, was ich sagen wollte. :wink: )

.............Gut....... aber jetzt zurück zum Thema.... :wech:

@Pixie: Stimmt, ich habe noch mal deine ersten Posts gelesen, und da stand's ja deutlich. Tschuldigung. :happy:

_________________
Es ist besser den Mund zu halten und dumm zu erscheinen, als ihn zu öffnen und jeden Zweifel zu zerstreuen.
(Verfasser (mir) unbekannt --- Angelika meint, es sei Mark Twain... :biggrin: )


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Tags

Kinder, Uni

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Liebe, Uni, USA

Impressum | Datenschutz